Regeln

Voraussetzungen um Mitglied zu werden

  • Man muss das 21. Lebensjahr vollendet haben.
  • Man benötigt einen Flugsimulator und Joystick oder Yoke
  • Man benötigt ein funktionierendes Headset.
  • Die Bereitschaft, in einer Gemeinschaft zu fliegen.
  • Die Bereitschaft, die Regeln der Star Aviation und von FS-Airlines einzuhalten.
  • Die Bereitschaft, pro Monat bei einem Sonntagsausflug mitzumachen.
  • Im Quartal (3 Monate) 6 Flüge für die VA über FS-Airlines zu machen.
  • Bei der Anmeldung seinen richtigen Namen und Alter anzugeben.
    (Sollte sich zu einem späteren Zeitpunkt herausstellen, dass Name oder Alter nicht richtig sind, wird der Account sofort gelöscht.)

Regeln Allgemein

  • Der Umgangston unter dem Mitgliedern hat höflich und respektvoll zu sein.
  • Den Anweisungen der Vorstände ist Folge zu leisten.
  • Jeder ist verpflichtet sich so zu verhalten, dass das Ansehen der Star Aviation nicht geschädigt wird.
  • Bei einer Abwesenheit von mehr als 30 Tagen hat eine Abmeldung beim Vorstand (ohne Begründung, mündlich oder schriftlich) zu erfolgen.
  • Jeder Pilot ist angehalten, im Quartal (3 Monate) 6 Flüge über FS-Airlines für die VA zu machen. (Sollte ein Pilot aus irgendwelchen Gründen dieser Verpflichtung nicht nachkommen können, so hat er dies dem Vorstand mündlich oder schriftlich zu melden.)
  • Jeder Pilot ist verpflichtet, einmal pro Monat an einem Sonntagsausflug teilzunehmen. (Sollte ein Pilot aus irgendwelchen Gründen dieser Verpflichtung nicht nachkommen können, so hat er dies dem Vorstand mündlich oder schriftlich zu melden.)
  • Um jedoch einen möglichst profitablen Einsatz im Linenbetrieb der Airline zu gewährleisten, ist eine gewisse "Grundfertigkeit" im Fliegen und den dazu gehörenden Prozeduren nötig. Diese wird in einer Art "Aufnahmetest" abgeprüft. Dazu muss der Pilot 4 von 5 Trainingsflügen mit einem Rating von mindestens 95% abschliessen. VA Umsteiger mit einem Gesamtrating von unter 98% müssen 2 Trainingsflüge mit mindestens 95% Rating absolvieren, bevor sie für den Linienbetrieb zugelassen werden.
  • Der erste Monat ist ein Probemonat, bei dem beide Seiten ausprobieren können, ob eine Zusammenarbeit in Frage kommt. Jede Seite kann während dieses Monats die Mitgliedschaft ohne Angabe von Gründen beenden. Während des Monats gilt ein leicht eingeschränkter Zugang zu VA-Einrichtungen für den Piloten.
  • Jeder Pilot hat das Recht, alle Einrichtungen der Star Aviation in vollem Umfang kostenlos zu nutzen. (Homepage; TS; SkyNet; Die Dropbox erst ab dem Rang "Captain", bei Neulingen zusätzlich erst nach dem Probemonat)
  • Jeder Pilot hat das Recht, an allen von der Star Aviation durchgeführten Veranstaltungen teilzunehmen.
  • Jeder Pilot hat das Recht, an Mitgliederversammlungen teilzunehmen.
  • Jeder Pilot hat das Recht, Wünsche, Anträge und Vorschläge einzubringen.
  • Jeder Pilot hat das Recht, gegen eine Verwarnung oder einen Ausschluss beim Vorstand mündlich oder schriftlich Berufung einzulegen.

Bei Verstößen der Punkte 1-6 hat der Pilot mit folgenden Sanktionen zu rechnen:

  • Beim erstmaligem Verstoß wird eine schriftliche/mündliche Verwarnung ausgesprochen und um eine schriftliche/mündliche Stellungsname gebeten. Der betroffene Pilot hat nun 14 Tage Zeit, sich schriftlich/mündlich zu äußern. Sollte der Pilot diese Frist verstreichen lassen, wird er 14 Tage in Zwangsurlaub (gegrounded) geschickt. Sollte sich der betroffene Pilot in der Nachfrist nicht melden, wird er entlassen.
  • Bei wiederholtem Verstoß kann der Vorstand den Pilot entlassen.

Regeln bei Flügen

  • Bei Flügen für die VA sind die Regeln von FS-Airlines einzuhalten.
  • Jeder Pilot ist angehalten, Flugzeuge nur auf einem unserer Hubs zu wechseln und dafür Sorge zu tragen, dass er vor längerer Abwesenheit (ab 30 Tagen) das Flugzeug zu einem Hub zurück bringt.
  • Jeder Pilot, der ein Flugzeug nimmt, hat darauf zu achten, dass dieses nicht von einem Kollegen benutzt wird. (Wenn der Pilot, der zuletzt mit dem Flugzeug geflogen ist, noch auf dem selben Flughafen ist. Ausnahme: Hubs)
  • Jeder Pilot ist angehalten, seine Flüge so durchzuführen, dass die Reputation der VA nicht geschädigt wird.
  • Jeder Pilot sollte bei Flügen für die VA über FS-Airlines dafür sorgen, dass im Simulator die Kollisionserkennung deaktiviert ist. (Dies soll Kollisionen mit der Bodenszenerie zu vermeiden. Der Flugsimulator gibt unrealistischerweise Fahrzeugen Vorrang vor Flugzeugen. Auch Szeneriefehler wie Bäume auf der Landebahn werden dadurch ignoriert.)
  • Jeder Pilot ist angehalten, bei Flügen für die VA über FS-Airlines unseren Flugserver "SkyNet" zu verwenden. (Bei technischen Problemen mit SkyNet ist der Vorstand unverzüglich über das Problem schriftlich oder mündlich zu informieren. Wenn es sich um ein Technisches Problem handelt, kann der Pilot von der Nutzung des SkyNet Servers durch den Vorstand befreit werden.)

Bei Verstößen gegen die Punkte hat der Pilot mit folgende Sanktionen zu rechnen:

  • Beim erstmaligem Verstoß wird eine schriftliche/mündliche Verwarnung ausgesprochen und um eine schriftliche/mündliche Stellungsname gebeten. Der betroffene Pilot hat nun 14 Tage Zeit, sich schriftlich/mündlich zu äußern. Sollte der Pilot diese Frist verstreichen lassen, wird er 14 Tage in Zwangsurlaub (gegrounded) geschickt. Sollte sich der betroffene Pilot in der Nachfrist nicht melden, wird er entlassen.
  • Bei einem Absturz wir der Pilot unverzüglich in Zwangsurlaub geschickt, bis der Pilot eine schriftliche/mündliche Erklärung abgegeben hat. Erklärungsfrist 30 Tage. Sollte sich der Pilot nicht innerhalb der 30 Tage Frist erklären, wird er entlassen.
  • Bei wiederholtem Verstoß kann der Vorstand den Piloten entlassen.

Regeln für Vorstandsmitglieder und Assistenten

  • Alle Vorstandsmitglieder und Assistenten sind verpflichtet, die von ihnen freiwillig übernommene Aufgabe mit Vernunft und Gewissenhaftigkeit auszuüben.
  • Alle Vorstandsmitglieder und Assistenten sind durch ihre übernommene Aufgabe verpflichtet, alles in ihrer Macht stehende zum Wohlergehen der VA beizutragen und allen anfälligen Schaden von der VA abzuwenden.
  • Alle Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, an den Vorstandssitzungen teilzunehmen. Bei erweiterten Vorstandssitzungen ist es auch für die Assistenten verpflichtend. (Wenn Vorstandsmitglieder (Assistenten) nicht in der Lage sind, an der Sitzung teilzunehmen, ist das frühzeitig den Kollegen mitzuteilen.)
  • Alle Vorstandsmitglieder und Assistenten sind verpflichtet, bei einer Abwesenheit von mehr als 14 Tagen dies den Kollegen mitzuteilen.
  • Für Vorstandsmitglieder und Assistenten gelten selbstverständlich auch die allgemeinen Regeln und die Regeln für Flüge.

Bei Verstößen gegen die Punkte ist mit folgende Sanktionen zu rechnen:

  • Sollte das Vorstandsmitglied oder der Assistent seine freiwillig übernommene Aufgaben/Verpflichtungen über einen längeren Zeitraum nur schlecht oder überhaupt nicht nachkommen, ein rufschädigendes Verhalten oder Kompetenzüberschreitungen an den Tag legen, wird er zu einer Aussprache mit dem Rest des Vorstandes gebeten. Sollte er dieser Bitte nicht nachkommen, wird er unverzüglich von seinen Aufgaben entbunden und als normaler Pilot weiter geführt.
  • Bei wiederholtem Fehlverhalten wird bei einer Vorstandssitzung über einen Ausschluss aus der VA beraten.

Entscheidungen

  • Grundsätzlich trifft jedes Vorstandsmitglied die Entscheidungen innerhalb seines Aufgabenbereichs alleine.
  • Jedes Vorstandsmitglied hat das Recht, einen Pilot in den Zwangsurlaub zu schicken, wenn bei dem Piloten ein Fehlverhalten vermutet oder festgestellt wurde. Zeitgleich muss er die anderen Vorstände darüber informieren.
  • Entscheidungen bei Regeländerungen, Flugzeugkäufen (Wert über 200 Millionen), Verkäufen, Entlassungen, Berufung in den Vorstand und anderen grundlegenden Veränderungen, bedarf es einer Mehrheitsentscheidung des gesamten Vorstandes wobei der Geschäftsführer ein Vetorecht hat.
  • Wer in den Vorstand oder als Assistent berufen wird, entscheidet in einer Mehrheitsentscheidung der Vorstand.
  • Sollte sich ein oder mehrere Vorstandsmitglied(er) für längere Zeit abgemeldet haben, übernehmen die anderen Vorstände für die Dauer der Abwesenheit die Aufgaben. Ist ein Assistent für diesen Vorstand vorhanden, übernimmt dieser die fachlichen Aufgaben, jedoch nicht die disziplinarischen.
  • Die Entscheidungsfähigkeit wird durch die Abwesenheit eines oder mehrerer abgemeldeten Vorstandsmitglied(er) nicht beeinträchtigt, sofern mindestens 2 Vorstandsmitglieder anwesend sind.
  • Der Ausschluss eines Piloten aus der VA kann nur mit einer Mehrheitsentscheidung des Vorstands geschehen.
  • Assistenten haben kein Stimmrecht, können jedoch nach Bedarf beratend zu Vorstandssitzungen eingeladen werden.
  • Der Geschäftsführer (CEO) wird innerhalb des Vorstands gewählt.
  • Der Geschäftsführer und die Vorstände behalten ihr Amt unbefristet. (Ausnahme: Bei Verstößen der Regeln für Vorstandsmitglieder und Assistenten). Mit Mehrheitsentscheidung des Vorstands kann der Geschäftsführer oder ein Vorstandsmitglied abgesetzt werden.

   
Facebook Image

Optimized for Firefox

© Star Aviation VA 2012

Login